In diesem Teil unserer Serie Packliste verlieren wir ein paar Worte über ein Gepäckstück, das beim Reisen mit Kleinkind und Babys besonders wichtig ist: die Wickeltasche. Im Gegensatz zu anderen Teilen der Packliste ist die Wickeltasche nicht nur Teil des Gepäcks, sondern eben ein eigenes Gepäcksstūck.

Wir sind mit insgesamt drei festen Gepäckstücken durch Südostasien gereist: Nachziehkoffer, Rucksack und Wickeltasche. Mehr nicht. Mehr ist auch nicht zu empfehlen, wenn man ein Kleinkind von A nach B (und zurück) tragen will oder sich zuweilen in enge Bus- und Bahnsitze quetschen muss.

Da die Wickeltasche für alle kleinen und großen Malheurchen ständig griffbereit ist, bildet sie zugleich das dauernde Handgepäck, in dem sich zweckmäßigerweise auch Wertgegenstände wie Handys oder Fotoapparat (die sowieso dauernd benötigt werden) unterbringen lassen. Im Idealfall passt sogar noch ein kleiner Snack hinein; für längere Fahrten brauchten wir aber oft eine zusätzliche Stofftasche als Fresspaket.

Eine geeignete Wickeltasche finden

Die Kunst bei der Auswahl der Wickeltasche ist natürlich die richtige Größe. Einerseits muss alles, was wir bei uns tragen wollen, reinpassen. Andererseits darf sie nicht zu groß sein – denn voll wird sie von selber. Anne hat im Vorfeld selbst eine Wickeltasche oder auch onbag genannt genäht, die uns sehr gute Dienste geleistet und die Reise ganz passabel überlebt hat. Besonderer Vorteil: Durch die beiden langen Träger lässt die Tasche sich sowohl auf der Schulter, als auch auf dem Rücken als Rucksack tragen.

Den täglichen Wickelbedarf können alle Eltern sicher selber am besten abschätzen. Feuchttücher und Windeln in jeder Größe konnten wir in Südostasien eigentlich überall kaufen. Höschenwindeln sind deutlich weiter verbreitet als zip-Windeln, für Lauflinge aber sehr praktisch, weil sie sehr leicht im Stehen zu wechseln sind. Einige Feuchttücher waren für die Haut ziemlich aggressiv, hier hilft nur Ausprobieren und wählerisch Sein. Was wir nirgendwo gefunden haben, sind parfümierte Windel-Mülltüten. Vielleicht ist das auch eine europäische Obsession. Aber sie sind einfach so wahnsinnig praktisch. Unser 100er-Pack war schnell aufgebraucht und wir würden auf jeden Fall raten, mindestens eine volle Packung von zu Hause mitzunehmen. Allerdings sind einfache plastiktüten allgegenwärtig und es lohnt sich diese zu sammeln und so wenigstens ein zweites mal zu verwenden.

Die wahrscheinlich meist-unterschätzte Ressource ist Babypuder. Es hilft nicht nur gegen Feuchtigkeit, sondern reinigt auch sehr effizient von Sand und Dreck. Gerade an unseren Strandtagen war es wirklich Gold wert. Außerdem sollten Mückenmittel und Sonnencreme griffbereit in der Wickeltasche – mehr zu diesen Themen in unserer Reiseapotheke (Link).

Und hier kommt nun endlich der…

Inhalt unserer Wickeltasche

(Über die folgenden Links könnt ihr die Artikel ganz einfach bei Amazon bestellen und wir bekommen für die Vermittlung eine kleine Provision. Die Artikel werden für Euch dadurch nicht teurer.*

Mehr nicht! Dann ist nämlich noch Platz für

Weitere Tipps zum Gepäck findet Ihr in unserer Reiseapotheke und in unserer Technik-Packliste.

War das schon alles? Oder haben wir aus Eurer Sicht etwas wichtiges vergessen? Schreibt uns Eure Gedanken und Erfahrungen in die Kommentare!

Share: